Das Gymnasium Isernhagen legt seit seiner Gründung großen Wert darauf, den Schülerinnen und Schülern im künstlerischen und musischen Bereich Entfaltungsmöglichkeiten zu bieten. So wird beispielsweise das Fach Kunst als Schwerpunktfach in der Oberstufe seit vielen Jahren durchgehend angeboten. Auch die anderen beiden Fächer, Musik und Darstellendes Spiel, haben einen hohen Stellenwert und bereichern das Schulleben weit über den reinen Unterricht hinaus.

Schulband des Gymnasiums Isernhagen

Schulband des Gymnasiums Isernhagen

Neben dem Orchester und dem Mittelstufenchor ist als neustes Projekt die Einrichtung einer Chorklasse ab dem kommenden Schuljahr beschlossen worden.

Die älteste durchgehende Arbeitsgemeinschaft am Gymnasium Isernhagen ist jedoch die Schulband unter der Betreuung / Leitung / Mitarbeit von Konrad Markus Weigt (im richtigen Leben Mathematik- und Physiklehrer). Schulbands gibt es bereits seit 14 Jahren. Mittlerweile ist die vierte Generation Schülerinnen und Schüler aktiv. Neben der kontinuierlichen Arbeit mit einer jeweils fest besetzten Gruppe gibt es auch immer wieder zahlreiche Seitenprojekte. Die zweite Generation spielt bis heute unter dem Namen „Scrapyard“ zusammen.

Die Schulband hat bisher jedes Jahr am Tag der offenen Tür gespielt, ferner im Rahmen des Sri- Lanka-Sponsorenlaufs. Dazu kamen noch einige Sommer- und Winterkonzerte am GI. Zwischendurch und zur Werbung für Konzerte wurden auch ein paar Spontanauftritte direkt in den großen Pausen in der Pausenhalle durchgeführt.

Schulband des Gymnasiums Isernhagen

Schulband des Gymnasiums Isernhagen

Mehrere Konzerte wurden in der Reihe „Rock The School“ für Bands und Musiker der Schule und von außerhalb veranstaltet. Entstanden war diese aus einer Zusammenarbeit mit der SV der Realschule Isernhagen. Die Mitglieder der Schulband konnten sich neben ihrem Auftritt bei der Organisation, dem Aufbau und der Durchführung auch als Werbezeichner, Roadies und in zahlreichen weiteren Rollen bewähren. Musiker der Schulband helfen auch Jahr für Jahr bei der musikalischen Gestaltung der Weihnachtsgottesdienste.

Außerhalb der Schule haben die Bands einige Auftritt absolviert, unter anderem bei ABI-Feten in der Blues Garage und bei Zehntfesten und bei Sponsorenläufen der Kirchengemeinde in Kirchhorst. Über die Jahre fanden auch mehrere musikbezogene Ausflüge statt, beispielsweise zum Musikflohmarkt von Musik-Produktiv in Ibbenbüren oder bei mehreren Besuchen der Musikmesse in Frankfurt.

Schulband des Gymnasiums Isernhagen

Schulband des Gymnasiums Isernhagen

Personell und technisch eng verwoben mit den verschiedenen Generationen der Band ist traditionell die Licht und Ton AG, die bei allen Theaterveranstaltungen der letzten 14 Jahre am GI mitgewirkt hat. Die räumlichen Bedingungen für Theateraufführungen im bisherigen Gebäude des Schulzentrums sind alles andere als ideal – die sogenannte „Agora“ wird nur durch eine einziehbare Trennwand von der übrigen Pausenhalle abgetrennt, ist akustisch ungünstig und beleuchtungstechnisch schlecht ausgestattet. Dennoch ist es mit viel persönlichem Engagement von Schülern und Lehrern immer wieder gelungen, das etwas triste Umfeld vergessen zu machen. Die finanziellen Möglichkeiten sind für diesen Bereich begrenzt und überwiegend in Ergänzungen für die Lichtanlage geflossen. Die verwendeten Tonanlagen sind größtenteils geliehene private Geräte.

Theateraufführungen sind im Laufe der Jahre aus den verschiedensten Gruppen hervorgegangen: Einerseits produziert die Theater AG jedes Jahr eine große Aufführung, so wurden beispielsweise Goethes „Faust“ oder Frischs „Andorra“ inszeniert. Andererseits gab es Aufführungen, die aus dem Darstellenden- Spiel-Unterricht hervorgegangen sind („Isernhagen sucht den Superstar“) oder von Schülergruppen selbst geschrieben worden sind. Auch im Bereich Musicals hat der Fachbereich Musik mittlerweile verschiedene Stücke aufgeführt. So wurden bereits mehrere Aufführungen von

Schulband des Gymnasiums Isernhagen

Schulband des Gymnasiums Isernhagen

Ritter-Rost-Musicals auf die Bühne gebracht. In der Vorplanung für das nächste Jahr ist nun „Ritter Rost ist krank“, dann mit der Band als Begleitung.

Und natürlich ist am Horizont auch noch der Traum einer jeden Schulbandarbeit: Wir werden versuchen, gemeinsam mit der Theater AG des Gymnasiums Isernhagen noch in diesem Jahrzehnt die „Rocky Horror Show“ von Richard O´Brian aufzuführen.

Unser größter Wunsch ist eine eigene PA-Anlage, nach Möglichkeit mit digitalem Mischpult. Diese könnte nicht nur von der Band genutzt werden, sondern würde, wie oben beschrieben, auch diversen anderen Bereichen der Schule zu Gute kommen.